Burgholzhausen/ Juni 23, 2021

Im Mai kam die erste begeisterte Mitteilung per E-Mail von Sandra Ceasar: “Der Kasten wurde tatsächlich angenommen. Zwei Eier liegen drin. Ich bin ganz beglückt.” In der letzten Woche kamen dann weitere Erfolgsnachrichten: beide Burgholzhäuser Nistkästen, einer im alten Ortskern und einer in einer weiteren Scheune, sind auch in diesem Jahr belegt und die “Burgholzhäuser Vermieter” dürfen sich über reichlich Schleiereulen-Nachwuchs freuen! Erinnert Ihr Euch noch, dass im letzten Jahr eine “Mitbewohnerin mit herzförmigem Gesicht” gesucht wurde? Der eine hat bereits vier Jungtiere, bei Sandra Ceasar sind inzwischen drei Küken geschlüpft und ein Ei wurde noch nachgelegt!

Daniel Neubacher vom HGON, Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.V., freut sich ebenfalls sehr über die Bruterfolge. Er initiierte und half beim Aufbau der Nistkästen und Ansiedlung. Weitere Nistkästen sind derzeit in Planung. Das Beitragsfoto stammt von Andreas Kramer, HGON, und zeigt kuschelnde Schleiereulen, die schon etwas größer sind als die Jungvögel im Nistkasten in Alt Burgholzhausen. Die herzförmigen Gesichter sind hier schon gut zu erkennen.

Schleiereulen-Nachwuchs Friedrichsdorf-Burgholzhausen, Burgholzhäuser Stadtteilseite

Schleiereulen-Nachwuchs im Nistkasten. Foto: Andreas Kramer, HGON

An einer anderen Stelle nahe dem O-Berg in Burgholzhausen hat sich die Schleiereule wegen Umbauarbeiten an der Hofreite leider nicht mehr niedergelassen. Die extrem scheuen Tiere benötigen ausreichend Ruhe und reagieren sehr empfindlich, wenn sie an ihren Brutstätten gestört werden. Im letzten Jahr gab es im ganzen Hochtaunuskreis insgesamt nur drei Brutpaare!

Etwas häufiger anzutreffen als die Schleiereule ist rund um Burgholzhausen der Steinkauz. Er gehört zu den kleineren Eulenarten. Auch er liebt besonders Streuobstwiesen, Waldränder oder auch die Erlenbach Auen. Bruthöhlen in alten Obstbäumen sind gar nicht so selten. Doch auch bei den Steinkäuzen ist in den letzten Jahren der Bestand rückläufig. Laut BUND Hessen gibt es hessenweit zwischen 700 und 800 Brutpaare. Frank Leun hat einen von ihnen fotografisch “eingefangen”. Weitere fantastische Tieraufnahmen von Frank könnt ihr in seinem Schaukasten sehen. Jeden Sonntag gibt es wechselnde Motive! Einfach vom alten Ortskern am O-Berg vorbei Richtung alten Friedhof laufen, dann kommt ihr automatisch dran vorbei. Der Blick lohnt sich und die Naturfotos werden auch Kinder begeistern.

Steinkauz, Hessen, Burgholzhäuser Stadtteilseite

Der Steinkauz ist ebenfalls sehr stark vertreten im Feld rund um Burgholzhausen. Foto: Frank Leun

 

 

image_pdfPDF Download