burgholzhausen/ Mai 24, 2020

A5-Rastanlage Schäferborn: Neue Brücke über die Umgehungsstraße zwischen Seulberg und Burgholzhausen eingesetzt. 

Impressionen.. Kein sonniger Tag. Es ist leicht bewölkt, ein kalter Wind weht. Rund 40 Arbeiter sind an diesem Samstagnachmittag an der Baustelle an der A5 zur Erweiterung der Rastplatzanlage Schäferborn im Einsatz. Die Umgehungsstraße ist zwischen Seulberg und Burgholzhausen seit 16.00 Uhr gesperrt. Die letzten Vorbereitungen laufen. Vier Fertigteilträger aus Stahlbeton sollen an diesem Abend auf die neugebauten Widerlager eingesetzt werden. Es ist ein spannendes Ereignis, denn das Einheben wird mithilfe zweier riesiger Kräne erfolgen. Die Brückenteile müssen schließlich die ganze Fahrbahn überspannen und sind daher jeweils 34 Meter lang. Von Weitem sehen sie eigentlich eher unspektakulär aus, aber wenn man sich der Brücke nähert, erkennt man die Dimensionen und versteht, warum 500-Tonnen-Kräne für diese Aktion notwendig sind. Ein Träger ist auf einem Spezialtransporter auf der Autobahn direkt auf Höhe der Umgehungsstraße positioniert. Drei weitere LKW mit extrem langen Auflageflächen stehen auf dem Standstreifen der A5 bereit. Rund 40 Meter sollen sie haben. Im Hintergrund sieht man die Frankfurter Skyline. Auf der rechten Seite der Brücke trägt ein Arbeiter noch seelenruhig Speis auf. Meterhohe Eisenstäbe ragen aus den Widerlagern raus, die später alle verbunden werden müssen. Die Kräne lassen die Motoren an und drehen sich ebenfalls in Position. Zwei Arbeiter befestigen den ersten Fertigteilträger mit doppelten Drahtseilen, die von den Kränen herabhängen. Die Sicherungskette der schweren Ladung vom LKW wird entfernt. Etwa 30 Schaulustige sind gekommen, um die Montage zu verfolgen. Sie beobachten mit Spannung jede Handbewegung der Arbeiter. Langsam werden die Seile gestrafft. Ruhige Anweisungen ertönen. Die zwei Arbeiter verlassen das Brückenteil auf dem LKW. Eine Leiter wird noch weggestellt, aber gerade nur mal über den Rand der A5-Brücke, auf einen Behelfsstreifen.

Einige Arbeiter ziehen sich komplett zurück. Sie haben erst einmal Pause und zücken das Handy, um Aufnahmen von der Hebeaktion zu machen. Mitarbeiter mit der Aufschrift Hessen Mobil auf der Warnweste stehen auf dem Feldweg vor der Baustelle und verfolgen das Geschehen. Es ist ruhig auf der Baustelle, jeder scheint seinen Platz und seine Aufgabe zu kennen.

Dann kommt der Moment, wo sich der erste Fertigteilträger vom Spezialtransporter löst und über die Brücken-Brüstung der A5 Richtung Umgehungsstraße Burgholzhausen schwebt. Sehr langsam geht es voran, die rechte Seite ist in leichter Vorlage. Arbeiter stehen auf beiden Seiten, um für die richtige Positionierung des Schwergewichtes zu sorgen. Dem Zuschauer kommt der Gedanke, dass die Seile einiges aushalten müssen, um die Arbeiter nicht zu gefährden. Zentimeter um Zentimeter geht es weiter bis das erste Brückenteil aufliegt. Eisen müssen etwas gebogen werden. Die Feinarbeiten kann man aus der Ferne nicht genau erkennen. Eine knappe Viertelstunde hat es nur gedauert, bis der Träger von der Autobahnbrücke bis zu seinem Platz in der Mitte der neuen Brücke gefunden hat. Inzwischen hat sich der nächste LKW bereits auf der Autobahn in Position gebracht, denn die drei weiteren Träger müssen auch noch eingebaut werden. Jedes Mal mit der gleichen Präzision.

Sonntagmorgen seit 8.00 Uhr ist die Umgehungsstraße wieder für den Verkehr freigegeben. Die Brücke sitzt, von Burgholzhausen erkennt man die ebenfalls montierten Sicherungsgeländer, die für die weiteren Arbeiten notwendig sind. Die “alte” Autobahnüberführung erkennt man gut an den rotweißen Reflektoren. Einer der beiden 500-Tonnen-Kräne wartet abgebaut auf dem Baustellengelände, bereit zum nächsten Einsatz an anderer Stelle. Alle geplanten Arbeiten wurden im Zeitplan fertiggestellt, die Brücke vor der Brücke steht!

Bis Mitte Dezember 2020 werden jedoch die weiteren Ausbauarbeiten nach Auskunft von Hessen Mobil noch andauern. Die Abfahrtsspur von der Autobahn muss noch ausgebaut werden, wobei die stützenden Seitenmauern nahe der Brücke bereits fertiggestellt sind. Auch die Zufahrt von der neuen Brücke zum Rastplatzgelände ist noch lange nicht fertig.

Die A5 Park- und Rastanlage Schäferborn wird insgesamt um etwa 28.000 Quadratmeter erweitert, um so die Kapazität der LKW-Stellplätze von aktuell 7 auf 75 zu erhöhen. Nachts wird der Parkplatz für PKW gesperrt und so zukünftig sogar 100 Stellplätze für LKW zur Verfügung stehen. Ein neues modernes WC-Gebäude für die Verkehrsteilnehmer wird ebenfalls errichtet.

Bildergalerie

Einfach das erste Bild anklicken, um die Galerie zu starten.