burgholzhausen/ September 9, 2019

20 Jahre Frauenchor in Burgholzhausen

ChoryFeen laden am 15. September 2019 zum Chor-Jubiläum in die Alte Schule

„Was die Männer können, können wir auch!“  Sie waren Frauen, deren Männer im Gesangverein aktiv waren. Sie waren Frauen, die sich im Sommer im Garten trafen und dabei gerne gemeinsam Lieder sangen. Im Sommer 1999 kam dann der Entschluss: Wir gründen einen Frauenchor in Burgholzhausen! Zu den Gründerinnen gehörten neben Karin Werner, Siglinde Gundrum oder Irene Dittberner u.a. Gisela Eilbacher, deren Mann langjähriger Vorsitzender der Sängervereinigung Burgholzhausen war. Natürlich lag es da nahe, über eine Frauenabteilung innerhalb des bestehenden Gesangvereins nachzudenken. Doch die Sänger wollten sich damals der reinen Männerchortradition verschreiben, ein eigenständiger Frauenchor oder gar ein gemischter Chor erhielt keine Mehrheit. Einen eigenen neuen Verein zu gründen, war mit viel Aufwand verbunden und so wurde nach einer einfachen und schnell umsetzbaren Lösung gesucht und auch gefunden. Die sangeslustigen Frauen waren fast allesamt Mitglied bei den Landfrauen. Der Landfrauenvorstand begrüßte und unterstütze das Unterfangen gerne und so wurde er geboren: der Chor der Landfrauen.

Ein Chorleiter wurde auch dank der Verbindungen zum Männerchor ausfindig gemacht. Max Köhler leitete fünf Jahre beide Burgholzhäuser Chöre, bis er aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste. Auch das Klavier durfte der Frauenchor mit nutzen, war der Proberaum im Vereinshaus Alte Schule doch der gleiche. Das Liedgut war anfänglich noch sehr traditionell und ausschließlich deutschsprachig. Geändert hat sich das mit Patrick Lagerpusch, der 2004 die Chorleitung für 12 Jahre übernahm, und mehr Moderne ins Repertoire brachte. So kam es 2007 auf dem Hessentag in Butzbach zu einem besonderen Highlight in der Chorgeschichte. Der Landfrauen-Chor war Fundament des Hessentagchors, der vor rund 6000 Besuchern und unter den Augen des damaligen Ministerpräsident Roland Koch mit einem Medley aus „Sister Act“ brillierte und besonderen Schwung in die Veranstaltung brachte und zeigte, dass ein Chor der Landfrauen weit weg von einem verstaubten Image ist. Die Begeisterung hielt an, Auftritte bei den Burgholzhäuser Weihnachtskonzerten der Sängervereinigung standen an. Beim jährlichen Vatertag der Sänger unterstützte der Frauenchor mit der Bewirtschaftung der Kuchentheke und füllte die Chorkasse auf.

Aus einem alten Fotoalbum: Auftritt beim Hessentag 2007 in Butzbach

Gesang und Gemeinschaft

Das Chorleben beim Frauenchor ist geprägt von Singen mit Spaß an der Freud‘. Hier muss keine neue Sängerin vorsingen oder Noten lesen können. Der Chorleiter schafft es mit Geschick und Geduld, aus den Frauenstimmen das Besondere herauszuholen. Die Umsetzung der Songs ist durchweg dreistimmig. Auch wenn ein Lied mal in Englisch oder gar Schwedisch gesungen wird, mit ausreichend Zeit und gemeinsamer Übung ist das kein Hexenwerk und durchaus zu bewältigen. Die modernen Medien sind eine hilfreiche Unterstützung beim Einstudieren eines neuen Chorliedes. Gemeinschaft auch nach der Chorprobe ist großgeschrieben und das Ölen der Stimme auf ein Schwätzchen ist längst Tradition – früher in den Burgholzhäuser Gaststätten, inzwischen notgedrungen im Vereinsheim Alte Schule.

Ein neuer Name muss her!

Vor rund fünf Jahren startete ein Imagewechsel, denn irgendwie war der Chor ohne richtigen Namen. Mal Chor der Landfrauen, mal Landfrauenchor und entsprach nicht dem Ansinnen der Sängerinnen. Der Imagewechsel wurde vorangetrieben und nach einem neuen, passenden Namen gesucht, um vielleicht dadurch auch neue Sängerinnen zu gewinnen. Von Ute Rössner-Stark kam schließlich der Namensvorschlag, der diesen Frauenchor zutreffend bezeichnet: Die ChoryFeen – am Namen erkennt man den Frauenchor, die Fähigkeit gemeinsam zu singen gepaart mit einem augenzwinkernden Quäntchen Humor. Denn Freude am gemeinsamen Singen steht an erster Stelle.

Ein Projektchor wurde im gleichen Jahr 2015 ins Leben gerufen, der nicht nur mit einem bravourösen Auftritt beim Weihnachtskonzert endete, er brachte dem Chor auch neue und jüngere Mitglieder. Im Folgejahr ging es auch gleich aktiv weiter mit einem Überraschungsauftritt beim Rock in den Mai mit der Rockband All-4-Rock.

Choryfeen wieder als Gast bei All-4-Rock bei Rock in den Mai 2017
Choryfeen als überraschender Background-Chor für All-4-Rock

Leider hatte der damalige Chorleiter wegen eines Umzuges in einen entfernteren Wohnort und anderen Engagements, mehr und mehr Terminschwierigkeiten. Um eine größere Probenpause und den geplanten „Rock in den Mai“-Auftritt nicht zu gefährden, wurde nach einem Interims-Chorleiter gesucht und kurzfristig mit Ekki Voigt gefunden. Der blieb und leitet seit Mai 2016 die ChoryFeen mit viel Schwung, häufig eigenen auf den Chor zugeschnittene Arrangements und auch mal mit einem Griff zur Gitarre. Das erste eigene Konzert mit dem Titel „Der Sommer war sehr groß“ offenbarte eine Weiterentwicklung zu einem modernen Frauenchor.

Herzlichen Glückwunsch zum 20-jährigen Bestehen, liebe ChoryFeen.

_________________________________________________________________

Einladung zum Chor-Jubiläum

Am Sonntag, 15. September 2019, geben die ChoryFeen ein kleines Konzert im Rahmen eines Geburtstagscafés zum 20-jährigen Jubiläum in der Alten Schule, Königsteiner Straße 12, in Friedrichsdorf-Burgholzhausen. Zu hören sein wird ein Auszug aus dem abwechslungsreichen Chorprogramm von damals und heute wie u.a. den Gospel „Rock my soul“, eine klassische Vertonung des Rilke-Gedichts “Herbst” bis hin zu „Natural Woman“ oder dem Panther-Lied.

Ab 14.30 Uhr bieten die ChoryFeen selbstgebackene Kuchenköstlichkeiten an und freuen sich über zahlreiche Besucher!

Weitere Infos

Chorprobe ist jeden 1., 2. und 4. Dienstag im Monat von 20.00 Uhr – 21.30 Uhr in der Alten Schule, Königsteiner Straße 12.

Kontaktdaten und weitere Informationen auf der Internetseite der ChoryFeen unter www.landfrauen-burgholzhausen.de/

Beitragsfoto: Bezirkslandfrauen Friedberg