Burgholzhausen-info/ November 26, 2023

Vereine des Vereinsrings Burgholzhausen stellen den Weihnachtsbaum am Freien Platz und die Minifeuerwehr hilft

Alle Jahre wieder – oder doch nicht?

Alle Jahre wieder- verläuft alles anders. In diesem Jahr reiste der Burgholzhäuser Weihnachtsbaum aus der Nähe von Bad Orb mit Rudolph in den reizvollen alten Ortskern des kleinsten Friedrichsdorfer Stadtteils. Nein, die Rede ist nicht von dem rotnasigen Rentier, sondern der geschlossene Traktor- Anhänger aus dem der Baum rauslugte, trug diesen Namen als Aufschrift. Ortsvorsteher Heinz Reinhardt brachte ihn vorbei.

Ein echter “Rudolph” brachte den Burgholzhäuser Weihnachtsbaum

Für die roten Nasen indes sorgten die Helferinnen und Helfer selbst, denn es war richtig kalt, satte 4 Grad. Auf dem Feldberg lag der erste Puderzucker des Jahres auf den Wäldern. Es waren richtig viele Leute zum Freien Platz gekommen, um zuzuschauen und mitzuhelfen. Federführend vom Vereinsring wird der Weihnachtsbaum seit vielen Jahren von hiesigen Vereinen ausgesucht, aufgestellt und geschmückt. Heißer Tee, heißer Apfelsaft, Kaffee waren bei den Temperaturen vorrangig begehrt. Einige Landfrauen hatten selbstgebackenen Kuchen zur Stärkung zwischendurch gebracht. Wiederum eine Neuerung war, dass die Burgholzhäuser Minifeuerwehr angerückt ist. Die Jungs und Mädels zwischen 6 und 10 Jahren waren voller Vorfreude, hatten selbstgebastelte durchsichtige Kugeln mit buntem Schmuck gefüllt und wuselten neugierig herum. Sie waren gut erkennbar an ihren gelben Schutzwesten mit der Aufschrift „Flammenhopser“. Natürlich wollten sie wissen, wann geht es denn endlich los? Ihre Geduld wurde ganz schön auf die Probe gestellt, denn – und das ist auch eine Neuerung – der Baum war diesmal noch nicht fertig geschmückt, bis die Dunkelheit anbrach.

Die Burgholzhäuser Minifeuerwehr hat Kugeln mit weihnachtlichen Motiven bunt gefüllt.

Erst wurde der „Maibaum“ mit den Vereinsemblemen umgelegt. Dann packten mehrere Männer an, und hievten die lange Tanne aus dem Anhänger. Ja, wer von der Ober-Erlenbacher Straße aus vorher zugeschaut hat, dachte wohl, dass hier der kleinste Weihnachtsbaum der Welt gestellt wurde, guckte doch nur eine lange Spitze aus dem Gefährt. Gut, für ein kleines Wohnzimmer hätte er schon gereicht.

Oje, ist der Baum in diesem Jahr klein geraten! Der Schein trügt.

Aber natürlich ist er wieder zwischen 6 und 7 Meter hoch, so ganz genau wurden sich die Holzhäuser Weihnachtsbaum-Fachleute nicht einig. Aber schlank ist er, richtig schlank gewachsen. Die Flammenhopser der Burgholzhäuser Feuerwehr mussten sich weiter gedulden, durften zwischendurch ihre wunderhübschen selbstgebastelten Kugeln in den Kartons mit dem anderen Baumschmuck einsortieren. Margit Zimmermann von den Landfrauen, die sich alle Jahre wieder um den Baumschmuck kümmert, zeigte ihnen, wie sie später beim Aufhängen der Päckchen vorgehen müssen.

Geduldige Flammenhopser der Burgholzhäuser Minifeuerwehr brachten selbstgebastelte Weihnachtskugeln mit und durften ihn hier in die Kisten mit den Geschenkpäckchen und Sternen verteilen. Dazu kam Baumschmuck, den die Jugendfeuerwehr bereits im letzten Jahr aus alten Schläuchen gebastelt hatte.

Einige Feuerwehr-Kids lassen sich von Landfrau Margit zeigen, wie die Befestigung der Geschenkpäckchen funktioniert.

Aber es dauerte immer noch, gleich zweimal musste der Baumstamm nachgeschnitten werden, bis er in seine Halterung passte. Dann fehlte ein passendes Messer, um den Grünling von seinem Transportnetz zu befreien. Es tröpfelte zwischendurch und der Wind war einfach unangenehm. Nur die Minis warteten immer noch tapfer. Inzwischen wurde die Lichterkette am Baum angebracht, dauerte auch gefühlt länger als sonst. Natürlich kam als erstes, wie alle Jahre wieder, das kleine Stroh-Engelchen auf die Spitze. Markus Kempf rückte es extra gerade, damit es sich das schöne Fachwerk und die evangelische Kirche anschauen kann. Einen Moment des Aufwachens und der Freude kam bei allen auf, als die Lichterkette ausprobiert wurde. Alle Lichter brennen! Wie schön!

Freude kommt bei der Leuchtprobe auf: alle Lichter brennen

Ob die Minis noch dazu gekommen sind, zusammen mit den anderen durchgefrorenen und unverdrossenen Helfer/innen, den Baum bunt zu schmücken? Ob Sabine Olschewski beim Schmücken in der Höhe im Korb mit dem neuen Gabelstaplerfahrer wieder ein gutes Team bildete? (Jürgen, Du wurdest vermisst!) Schauen Sie einfach bei einem Spaziergang durch den Ort selbst nach!

Den Burgholzhäuser Weihnachtsbaum aus einer besonderen Perspektive hat Daniel Hinkel festgehalten. Der Helferkreis hatte sich doch ganz schön gedünnt. Danke, dass Ihr so lange ausgehalten und für das Finish des Burgholzhäuser Weihnachtsbaums 2023 gesorgt habt!

Alle Jahre wieder wird es den Burgholzhäusern warm ums Herz, wenn der Baum steht und seine Lichter funkeln und eine heimelige Stimmung im alten Ortskern verbreiten. Denn am 3. Advent ist heuer schon die Burgholzhäuser Weihnacht, genau an dieser Stelle, rund um den liebevoll geschmückten Weihnachtsbaum am Freien Platz mit Blick in den alten Ortskern.

Der Burgholzhäuser Weihnachtsbaum 2023 steht wie eine eins!

Bildergalerie

Die Fotogalerie mit weiteren Erinnerungen an einen kalten Nachmittag, an dem die Burgholzhäuser Vereine im Jubiläumsjahr alle wieder erfolgreich zusammengearbeitet haben.