Burgholzhausen-info/ August 23, 2021

Mit fliegenden Koffern und wirbelnde Artisten verabschiedet sich die Friedrichsdorfer Sommerbrücke

Was, schon wieder vorbei? Die Sommerbrücke 2021 fand Samstagnachmittag bei bestem Wetter mit gleich zwei Varieté-Vorstellungen ihren Abschluss auf der Freilichtbühne in Burgholzhausen. Dort, wo vor rund vier Wochen auch der Startschuss des beliebten Friedrichsdorfer Open- Air-Festivals gefallen ist. Die Alte Burg bewährte sich im grünen Ambiente, umgeben von hohen Eichen, als zweite Location neben der zentral gelegenen Sportparkbühne. 4000 Besucher konnten in diesem Jahr insgesamt bei der Friedrichsdorfer Sommerbrücke begrüßt werden.

Nachdem die Varieté-Veranstaltung mit dem Theatro Artistico und dem Artistenduo Elabö ruckzuck online ausverkauft war, legten Kulturamt und Künstler nach und boten gleich zwei Vorstellungen für Samstag an. Vorweg: Nicht nur die kleinen Zuschauer waren in Begeisterung gefangen, auch die Erwachsenen stimmten abwechselnd in Lachen und Staunen ein. Die Akteure auf der Bühne verstanden es brillant, das Publikum mit ihrem kurzweiligen Programm aus Theater und Artistik in den Bann zu ziehen.

Friedrichsdorfer Sommerbrücke, Variete, Burgholzhäuser Stadtteilseite

Dank ging an Kulturamtsleiter Jonas Steinert und das Team hinter der Friedrichsdorfer Sommerbrücke vom zukünftigen Friedrichsdorfer Bürgermeister Lars Keitel

Der zukünftige Bürgermeister Lars Keitel, seit Jahren erfahren beim Spendensammeln mit dem Sommerbrücken-Zylinder, begrüßte das Publikum gemeinsam mit Kulturamtsleiter Jonas Steinert zur letzten Vorstellung in diesem Jahr und bat gleich um einen kleinen Obolus. Die Spenden sind für die Gagen der Künstler der kommenden Sommerbrücke gedacht. Das Publikum hat es in der Hand, ob und wie es im nächsten Jahr kulturell weitergeht. Geklappert hat da übrigens nicht viel, aber Keitel freute sich ohnehin eher auf ein Rascheln der Scheine im Hut. Er richtete Dankesworte an alle Helfer, die die 18 Veranstaltungen organisatorisch, vor und hinter der Bühne, bei der Technik und Bewirtung betreuten. Besonderer Dank ging an Jonas Steinert, der in diesem Jahr zum ersten Mal in seiner neuen Funktion die Fäden in der Hand hielt und mit seinem Team unter erschwerten Bedingungen ein abwechslungsreiches Programm ausgearbeitet und umgesetzt hat. Steinert freute sich sichtlich und übernahm flugs die launige Anmoderation der beiden Artistenduos. Dass er sich von dem fantastischen Ambiente der Alten Burg als neuem Veranstaltungsort der Sommerbrücke erneut begeistert zeigte, war für die Burgholzhäuser ohnehin selbstverständlich.

Los ging die Show. Das Bad Vilbeler Artistenduo Theatro Artistico zeigte mit “Perspektiven” eine Uraufführung auf der Bühne in Burgholzhausen, das langsam mit komödiantischen Alltagsszenen an einem Bahnhof mit scheppernden Bahnhofsansage begann und sich in Geschwindigkeit und durch artistische Elementen bis hin zur Partnerartistik zum Höhepunkt sehr steigerte. Das Publikum erlebte Regenschauer, den verpassten Zug und einen turbulenten Koffertausch aus Sicht von Generation Smartphone und Generation Tageszeitung. Die selbstsichere junge Frau mit eigener Schaufensterpuppe, verkörpert von Antje Bode, entledigte sich schließlich der eleganten Pumps und ließ Koffer und Taschen spielerisch auf ihren Füßen tanzen, während sie ganz nebenbei Äpfel aus einer Tasche holte und sie gleich mit jonglierte. Auch ihre Schaufensterpuppe flog so in die Höhe und zeigte Drehungen und Wendungen, die einem den Magen erschaudern ließen. Der staunende Zuschauer und Vertreter der vermieften Generation, in der Rolle Dieter Becker, entledigte sich schließlich des Jacketts mit Ziegelsteinmuster, riss die Mauern nieder und wagte sich mutig auf die Füße der jungen Dame. Natürlich entpuppte er sich im Spiel als durchtrainierter Artist, der sich von seiner Partnerin in die Luft stemmen ließ und schließlich selber loslegte und so den Auftritt mit Partnerakrobatik als gemeinsamen Bewegungsdialog krönte.

Friedrichsdorfer Sommerbrücke, Theatro Artistico, Burgholzhäuser Stadtteilseite

Theatro Artistico aus Bad Vilbel bei der Uraufführung von “Perspektiven”

Auch das Artistenduo Elabö erzählte nach der Pause eine Geschichte, die eines Schachspiels, das aus dem Ruder läuft. Der charmante Schönling, verkörpert von Mitja Averhoff, richtet seine Haartolle, flirtet mit dem Publikum, jongliert Schachfiguren. Doch dann geschehen geheimnisvolle Dinge. Eine Schachfigur ist plötzlich überdimensional vergrößert, dann wieder normal und schließlich ganz verschwunden. Zwei zusätzliche Hände tauchen aus dem Nichts auf, schlagen auf die Schachglocke und läuten ein zu einem turbulenten Verfolgungsspiel. Partnerin Anne wirkt wie ein Kobold, ist leichtfüßig und ein verschmitzter Wirbelwind. Mal steht oder hängt sie auf einem Tisch, mal hockt sie plötzlich auf den Schultern des Partners und hält ihm keck die Nase zu. Schon rutscht sie ihm den Buckel runter und ist kurz entschwunden, nur um einen Moment drauf vertikal am überraschten Schachspieler zu hängen. Wie beim Schach überrascht sie ständig mit neuen Zügen, dreht das Spiel um und nimmt kurzerhand Mitje selbst hoch, um ihm den eleganten Hosenboden zu versohlen. Dabei immer wieder dieses verschmitzte und gewinnende Grinsen, während er ständig seine Haartolle richtet, sich in seinem Elend suhlt und besonders die Kids dadurch zum Lachen bringt. Aber auch die Erwachsenen sind voll bei der Sache und lassen ein bedauerndes “Ohhhh” über die Alte Burg schallen. Der Kampf der Geschlechter geht weiter und in Spitzengeschwindigkeit zeigt das Darmstädter Duo im Wechsel akrobatische Figuren, wo mal er, mal sie Oberhand hat. Mit verschränkten Armen locker auf dem Kopf des Partners stehen und einfach ins Publikum grinsen. Es sieht so kinderleicht aus. Kein Wunder, dass die Show der beiden schon mehrfach preisgekrönt wurde. Elabö hat es einfach drauf, das Publikum zu faszinieren und mit ausdrucksstarker Mimik, Leichtigkeit und Geschwindigkeit eine unterhaltsame und gleichzeitig sportlich hochwertige Performance zu bieten. Als die beiden Akteure sich einträchtig hinter dem Schachbrett zurückziehen, weiß man: Jetzt sind auch sie “Schachmatt!”

Friedrichsdorfer Sommerbrücke, Elabö, Burgholzhäuser Stadtteilseite

Komödiantisch und artistisch brillant: ELABÖ begeistern mit ihrer Show “Schachmatt”

Nachtrag: Aus dem Rathaus war jetzt zu erfahren, dass sich das Rascheln der Scheine in den Sammelzylindern auch in diesem Jahr gelohnt hat. Bei den Veranstaltungen sind insgesamt 12.500 Euro als Spenden zusammengekommen, die im kommenden Jahr die Basis für die Gagen der Künstler dienen und die nächste Sommerbrücke 2022 sichern!

Bildergalerie

 

Aktualisierung 24.8.21