burgholzhausen/ September 3, 2020

Jahresrückblick mit besonderer Ehrung und verjüngtem Vorstand bei der Burgspielschar Burgholzhausen

Seit 40 Jahren Mitglied des Vereins und davon über 30 Jahre im Vorstand der Burgspielschar aktiv, so hat Beate Hild den Verein mit ihrer Arbeit wesentlich mitgeprägt. Marina Griepentrog vom Landesverband hessischer Amateurtheater war extra zur Jahreshauptversammlung auf die Freilichtbühne nach Burgholzhausen gekommen, um ihr die Ehrennadel als die höchste Auszeichnung des Bundes deutscher Amateurtheater (BDAT) zu verleihen. Darüber hinaus konnte sich Beate Hild über einen schriftlichen Gruß von Wolfgang Schiffelholz von Verband deutscher Freilichtbühnen (VDF) freuen, der seine Anerkennung in Form einer goldenen Ehrennadel übersandte.

Jahresrückblick mit Höhen und Tiefen

In diesem Jahr gab es letzten Sonntag, 31. August 2020, eine Outdoor-Jahreshauptversammlung auf der Alten Burg anstatt wie gewohnt im Vereinshaus Alte Schule. Hier konnten die Corona-Hygienemaßnahmen am leichtesten umgesetzt werden. Zudem konnten auch gleich an Ort und Stelle die beiden neuen Hütten bewundert werden, die große Posten im Bericht der Schatzmeisterin Franziska Hosseini ausmachten. In diesem Sommer sollten sie eigentlich eingeweiht werden, aber durch die Absage des Sommerstücks fiel auch das aus. Der Vorsitzende Otmar Kunkel hatte zuvor an die erfolgreichen Stücke in 2019 erinnert. Gut besuchte war das Jahr mit Aufführungen des Winterstückes „Schau nicht unters Rosenbeet“ gestartet. Im Sommer wurde das Stück “Oh, wie schön ist Panama” ebenso begeistert vom Publikum aufgenommen. Im September starteten die Proben für das Winterstück „Wohin mit der Leiche?“ unter Leitung eines neuen Regisseurs und die ersten Planungen für das diesjährige Sommerstück „Der Froschkönig“ begannen. Und dann kam Corona und machte die Verwirklichung des Sommerstück 2020 zunichte. So war die Jahreshauptversammlung nach langer Zeit die Möglichkeit die Mitglieder mal wieder in größerer Runde persönlich zu sehen.

Burgspielschar Burgholzhausen

Der neu gewählte Vorstand: V.l.n.r.: Lissy Kaupp, Natascha Föller, Franziska Hosseini, Ottmar Kunkel, Jan Tore Ohlsen und Elena Schunk (Foto: Burgspielschar)

Verkleinerter Vorstand: Junge Kreative gepaart mit bewährtem Vorsitz

In diesem Jahr standen zudem Vorstands-Neuwahlen auf der Agenda. Ottmar Kunkel wurde als erster Vorsitzender in seinem Amt bestätigt und wird die kommenden zwei Jahre den Verein führen. Einen Wechsel gab es beim 2. Vorsitz. Elena Schunk hat den Hut an Jan Tore Ohlsen abgegeben und bleibt dem Vorstand aber als Beisitzerin erhalten. Weiterhin im Amt bleiben Franziska Hosseini als Schatzmeisterin, Natascha Föller als Schriftführerin und Lissy Kaupp als Beisitzerin. Allesamt sind sie seit vielen Jahren bühnenerfahren und haben sich in die Vorstandsarbeit einarbeiten können. Ein verkleinertes, verjüngtes und dennoch erfahrenes Team stellt sich den Herausforderungen des Amateurtheaters. Denn nach langjähriger Vorstandsarbeit sind gleich vier Personen als Beisitzer ausgeschieden: Beate Hild, Manfred Fels, Gabi Kunkel und Ilona Kunz. Sie haben versprochen, dem Verein weiterhin treu zu bleiben und den neuen Vorstand tatkräftig zu unterstützen. So gab es ein dickes Dankeschön von den Vereinsmitgliedern für das Engagement und eine verlängerte Feierstunde.

Burgspielschar Burgholzhausen

Dankeschön für langjährige Vorstandsarbeit: V.l.n.r.: Manfred Fels, Beate Hild, Gabi Kunkel, Ottmar Kunkel und Ilona Kunz (Foto: Burgspielschar)

Auf den neuen Vorstand kommen durch die aktuell geltenden Veranstaltungseinschränkungen einige Herausforderungen zu. Sie werden in den nächsten Tagen beraten, ob und wie ein Winterstück der Burgspielschar unter Corona-Bedingungen möglich ist und demnächst im Internetauftritt des Vereins unter www.burgspielschar.de bekanntgeben.