burgholzhausen/ Juni 14, 2020

Eigentlich hätte Ottmar Kunkel, Vorsitzender der Burgspielschar Burgholzhausen, heute morgen wieder einen besorgten Blick gen Himmel geworfen. Eigentlich hätten sich über ein Dutzend Kinder und Jugendliche zum zweiten Spielwochenende aufgeregt auf der Alten Burg getummelt, wären geschminkt worden und hätten ein letztes Mal vor dem Auftritt ihre Textpassagen hinter den Kulissen vor sich hingemurmelt.

Eigentlich hätten genauso viele Erwachsene auf und hinter der Bühne gewirkt und eigentlich wären wieder viele große und kleine Zuschauer nach Burgholzhausen in die Weinstraße gepilgert, um das Märchen „Der Froschkönig“ zu sehen. Die Realität ist, dass das Gelände der Alten Burg derzeit verwaist ist. Nur das städtische Gartenbauamt werkelte vor kurzen und hat wie in jedem Jahr den Eichenprozessionsspinner im kleinen Wäldchen bekämpft.

Burgspielschar Burgholzhausen

“Der Froschkönig” – Das Sommerstück der Burgspielschar in diesem Jahr nur auf dem Papier wegen Corona

Doppelte Moral der Gebrüder Grimm

Im Märchen vom Froschkönig verliert die schöne Prinzessin eine hübsche Kugel im Brunnen und ist sehr traurig. Da kommt der Frosch und bietet ihr seine Hilfe an. Das Mädchen verspricht ihm alle möglichen Reichtümer, wenn er die Kugel zurückbringt, aber der Frosch will nur zusammen mit ihr Tisch und Bett teilen und einfach ihr Freund sein. Die Prinzessin versprach’s und kaum hatte sie ihre Lieblingskugel zurück, verschwand sie und mit ihr der Gedanke an ihr Versprechen. Der Frosch aber hüpfte hinter ihr her ins Schloss und erinnerte sie an ihr Versprechen. Ihr Vater, der König, ließ den Frosch hinein und erklärte seiner Tochter, dass man Versprechen nicht brechen dürfte. So ließ sie ihn von ihrem Teller essen, aber als er in ihrem Bett schlafen sollte, warf sie ihn vor lauter Ekel einfach an die Wand. Wer das Märchen von den Gebrüdern Grimm kennt, weiß wie es ausging: Der Frosch verwandelte sich in einen Prinzen und die beiden lebten glücklich bis ans Ende ihrer Tage.

Das Märchen der Gebrüder Grimm hat zwei moralische Botschaften: Versprich nichts, was du nicht halten willst und „Der Schein trügt.“ Lass dich nicht von Äußeren leiten.

Lautstark! Hugo, der wahre Froschkönig

FroschDie Prinzessin hat sich vom Äußeren abschrecken lassen, aber warum bloß? Vor einigen Wochen zog Hugo von Holzhausen am Teich ein. Hugo, der Wasserfrosch. Man sah ihn nicht, aber man hörte ihn im alten Ortskern von Burgholzhausen. Ein begnadeter Sänger ist er nicht gerade, seine Stimme ist laut und sehr durchdringend. Frösche können bis zu 90 Dezibel erzeugen, das ist vergleichbar mit einem Presslufthammer! Wenn sie auf Partnersuche sind, quakt es den ganzen lieben langen Tag und genauso die Nacht. Wohl dem, der einen tiefen Schlaf hat und unter dessen Fenster Hugo gerade kein Konzert gibt. Blitzschnell ist er auch! Man muss sehr genau hinschauen und viel Geduld mitbringen, um den kleinen Kerl im Gartenteich zu entdecken. Nur seine Glubschaugen ragen hin und wieder aus dem Wasser. Er verharrt still und macht sich fast unsichtbar im dunkeln Grün der Uferbepflanzung. Bestens getarnt sitzt er abwartend am Ufer, bis er blitzschnell eine Mücke oder Fliege erwischt und dann gleich in die Tiefe des Teiches abtaucht.

Frosch

Gut getarnt! Nur Glubschaugen ragen aus dem Wasser.

Die Fische interessiert der quakende Teichbesucher nicht. Sie schwimmen einfach vorbei und drehen wie gewohnt ihre Runden. Er wirkt unscheinbar und ist nur vier oder fünf Zentimeter groß. Wenn er auftaucht oder das Wasser klar ist, erkennt man die grünliche Oberseite mit dem hellgrünen Streifen über dem Rückgrat und den vielen braunen Punkten. Der Gedanke an den gängigen Ausspruch des Schwimmlehrers „Frosch, Hampelmann, Fisch“ macht sich breit, wenn man ihn mit den angewinkelten Beinen betrachtet.

Wasserfrossch

Lautstark macht sich der Wasserfrosch bemerkbar.

Man möchte Hugo von Holzhausen wohl nicht unbedingt küssen, aber die Prinzessin hat sich getäuscht: Der Wasserfrosch ist definitiv eine kleine Schönheit. Lautstark. Übrigens: In Bad Homburg am Schlossteich könnt ihr Euch selbst ein Bild davon machen. Vielleicht wohnen dort nahe am Schloss ja noch verborgene kleine Prinzen?