burgholzhausen/ Juni 5, 2020

Die Stadt Friedrichsdorf veröffentlichte heute folgende Pressemitteilung:

Stadtverwaltung Friedrichsdorf informiertDie Stadtverwaltung hat sich intensiv mit der Problematik der Einführung der Betreuung der Schulkinder im eingeschränkten Regelbetrieb auseinandergesetzt. Bei allem Verständnis für die Situation der Eltern, bleibt aber, dass ein Betrieb der Horte, unter Berücksichtigung der Hygienevorgaben, der personellen und räumlichen Möglichkeiten in den Einrichtungen und der Vorgabe, den Notbetrieb nicht mit dem eingeschränkten Regelbetrieb zu vermischen, leider nicht möglich ist. Auch eine Vereinbarkeit zwischen dem derzeitigen Schulbetrieb und den Möglichkeiten der Betreuung konnte nicht gefunden werden. In den Betreuten Grundschulen Friedrichsdorf, Köppern und Burgholzhausen ist lediglich ein Notbetrieb für Hortkinder und Kinder der Betreuten Grundschulen möglich.

Bei einem dringenden Betreuungsbedarf empfiehlt die Verwaltung zu prüfen, ob die Erziehungsberechtigten die Vorgaben der Zweiten Verordnung des Landes Hessen zur Bekämpfung des Corona-Virus für die Inanspruchnahme eines Notbetreuungsplatzes erfüllen. Informationen hierüber finden Sie unter www.friedrichsdorf.de. Gerne ist Ihnen hier auch das Kitabüro, kinderbetreuung@friedrichsdorf.de, behilflich. Ferner besteht die Möglichkeit durch das Jugendamt des Hochtaunuskreises prüfen zu lassen, ob für Sie eine Härtefallregelung in Frage kommt.

Die Verwaltung wird sich weiterhin bemühen, eine Betreuung im eingeschränkten Regelbetrieb zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen.